Samstag, 14. April 2012

Sister Act Musical 25.März.2012

Nun folgt mein Bericht zu meinem Musicalbesuch von Sister Act im Operettenhaus in Hamburg.
Ich habe zusammen mit meiner ganzen Family die Sonntagsnachmittags Vorstellung um 14:30 besucht.
Mein Sitzplatz befand sich in Reihe 21, Platz 1. Man hatte einen guten, kompletten Überblick von der Bühne.
Wenn man etwas näher dran gesessen hätte, wären die Gesichtsausdrücke klarer erkennbarer gewesen.
Ich persönlich finde die Mimik bei einer Show auch immer wichtig, da darüber auch viele Gefühle vermittelt
werden.



Besetzung:
Deloris van Cartier                                                                Patricia Meeden
Mutter Oberin                                                                       Sonja Herrmann
Curtis Shank                                                                         Cusch Jung
Eddie Fritzinger                                                                     Mathieu Boldron
Schwester Mary Robert                                                        Lisa Habermann
Schwester Mary Patrick                                                        Alex Avenell
Schwester Mary Lazarus                                                       Sonya Martin
Bones                                                                                   Detlef Leistenschneider
TJ                                                                                         Dave Mandell
Dinero                                                                                   Pedro Reichert
Monsignore Howard                                                              Tobias Weis
Kay-T                                                                                   Peti van der Velde
LaRosa                                                                                  Erdmuthe Kriener

Ensemble
Rachel Colley, Kristina da Costa, Henriette Grawwert, Kati Heidebrecht, Karen Helbing,
Erdmuthe Kriener, Yvonne Köstler, Anja Mattner, Tina Podstawa, Lillemor Spitzer, Katrin Taylor,
Peti van der Velde
Victor Barreto, Claudio Goncalves, Armin Kahl

Dirigent                                                                                  Bernhard Volk

Die Story dürfte eigentlich durch den Tv Film mit Whoopi Goldberg bekannt sein.
Hier nochmal die Geschichte in Kurzform:
Die wenig erfolgreiche Loungesängerin Deloris van Cartier wird Zeugin eines Mordes.
Ihr verheirateter Liebhaber Curtis Shank, der den Mord ausführte, hetzte ihr seine Gefolgsmänner auf den Hals um sie auszuschalten.
Da sie die einzige Zeugin dieses Mordfalls ist, wird sie nach ihrer Flucht von Lieutenant Eddie als Schwester Mary Clarence gegen ihren Willen im Kloster versteckt. Dort hat sie aber einige Eingewöhnungsproblem und wird schlussendlich von Mutter Oberin angeleitet im Nonnenchor mitzusingen. Da der Chor aber nicht über grandiose Gesangskünste verfügt, verschreibt sich Schwester Mary Clarence mehr Pepp in die Damenrunde zu bringen. Und somit bringt sie den Nonnen schwungvollen Gospel nach Harlem-Tradition bei.
Durch die tollen Songs lockt es wieder mehr Publikum in die Kirche. Sogar der Papst erfährt von der inzwischen berühmt gewordenen Gruppe und kündigt seinen Besuch an.
Doch bevor es zu dem Zusammentreffen kommt, erfährt Curtis Shank, durch ein Foto in einem Zeitungsartikel über den geheimen Aufenthaltsort von Deloris.
Verkleidet als Nonnen schleichen sich Helfer Bones, TJ und Dinero ins Kloster ein und versuchen Deloris zu entführen. Dank ihrer Nonnenschwestern und dem rechtzeitigen Eintreffen von Polizist Eddie Fritzinger kann das Vorhaben gestoppt werden und Shanks + die Helfer werden verhaftet.
Zum Schluss gegen die Nonnenschwestern zusammen mit Schwester Mary Clarence alias Deloris ihr Konzert vorm dem Papst.

Einige bekannt Gesichert konnte man dank der Besetzungsliste doch zuordnen. Erst vor kurzem gesehen: Patricia und Mathieu bei der Best of Musical Bala 2012. Sehr gerne hätte ich zwar Zodwa Selele gesehen, da sie eine tolle Sängerin ist, aber Patricia Meeden war auch klasse.

Ich kann nur sagen, das Bühnenbild war mal wieder klasse. Also da spart die Stage echt keinen Cent. Sehr aufwendig auch wieder mit Projektoren gearbeitet, um sehr schön die Kathedrale darzustellen.
Sehr schön gearbeitet waren auch die Kostüme. Besonders toll waren in der Abschlussszene die silber glitzernden Nonnenroben. Da kam richtiges Diskofeeling auf ;)
Patricia hat eine tolle Stimme, die sie dort auch unter Beweis stellen konnte. Mathieu hat echt ein komiödantisches Talent. Und was der aus seiner Stimme rausholt ich echt cool.
Der Rest der Besetzung konnte aus seinen kleinen Rolle auch das bestmöglichste rausholen.

Im Großen und Ganzen kann man sich die Show mal anschauen. Ich persönlich würde mir das Stück nicht nochmal anschauen, da für mich die Story nicht so einen großen Reiz hat.

Kommentare:

  1. Ich habe Patricia und Mathieu auch bei der BOMG gesehen und die beiden singen echt richtig gut.
    Und beide sind richtig nett und haben Humor,Patricia hat mir lächelnd zugewunken und Mathieu hat mit mir ein Bild gemacht und mir ein Autogramm mit Herzchen gegeben :D <3 Richtig süß!

    LG Anna ;*

    AntwortenLöschen
  2. Das stimmt. Ich finde die meisten Darsteller sind sehr nett und machen ihre Späßchen. Obwohl Mathieu mit seinem Akzent echt drollig sein muss.

    AntwortenLöschen