Sonntag, 17. Juni 2012

>>Ich gehör nur mir... << Konzert

Am 2.Juni war es endlich soweit. Ich packe meinen kleinen Koffer und fuhr nach Oberhausen.
Zum "Ich gehör nur mir.." Konzert im Ebertbad in Oberhausen.
Sehr cool finde ich ja, wie aus einem alten Schwimmbad ein Veranstaltungshaus errichtet wurde. Sehr charmant ist, z.B. das Schwimmer WC und Nicht-Schwimmer WC.
Es sollte ein Konzertabend aus den Musicalerfolgen von Michael Kunze & Sylvester Levay werden. Mit den bekanntestens Hit aus Elisabeth, Mozart, Marie Antoinette und Rebecca.
Als Sänger waren mit dabei Patrick Stanke und Jan Ammann. Bei den Frauen waren es Kristin Hölck und Sabrina Weckerlin. Als Special Guest war Ethan Freeman vertreten. Als Erzähler im 1. und 2. Teil des Konzertes und zur  gesanglichen Unterstützung waren Sascha Kurth und Annika Firley dabei.
Als gesanglicher Background fungierte der Sound of Music Choir.
Der erste Teil des Konzertes beinhaltete das Musical ELISABETH und REBECCA.
Der größere Gesangsblock war Elisabeth.
Ich muss sagen, es hat mir gut gefallen. Ich kenne die Songs nur von Cd. Habe das Stück bis jetzt leider noch nicht live auf der Bühne erleben können. Vielleicht schaffe ich es ja ab September zur Spielzeit nach Wien.

ELISABETH:
Wie Du (Kristin Hölck)
Nichts ist schwer (Kristin Hölck & Patrick Stanke)
Alle Fragen sind gestellt (SOM-Choir)
Kein Kommen ohne Geh´n (Jan Ammann)
Ich gehör nur mir (Kristin Hölck)
Milch (Ethan Freeman & SOM- Choir)
Wenn ich tanzen will (Jan Ammann & Kristin Hölck)
Die Schatten werden länger (Jan Ammann, Sascha Kurth & SOM-Choir)
Wenn ich Dein Spiegel wär (Sascha Kurth)
Boote in der Nacht (Kristin Hölck & Patrick Stanke)
Der Schleier fällt (Jan Ammann & Kristin Hölck)

REBECCA
Zauberhaft natürlich (Jan Ammann)
Zeit in einer Flasche (Sabrina Weckerlin)
Gott warum (Jan Ammann)
Rebecca (Kristin Hölck)

Der kurze Einblick in Rebecca hat mir auch gut gefallen. Von der Songauswah ähnlich wie bei Best of Musical 2012. Aber diese Songs sind auch die bekanntestens und einprägsamsten.
Nach einer 20-minütigen Pause ging es weiter mit Teil 2 des Abends.
Es folgten die Songs aus Mozart und Marie Antoinette.

Mozart hat mir sehr gut gefallen. Patrick Stanke als Mozart ist schon echt genial.
Leider kenn ich die Songs auch nur von Cd und diversen Musicalkonzerten. Das Stück habe auch noch nie gesehen. Als es in Tecklenburg gespielt wurde, habe ich es verpasst... Ich würde mich echt freuen, wenn diese Stück mal wieder auf einer Bühne insziniert wird.
Nicht ohne Grund gab es nach einem grandiosen "Wie wird man seinen Schatten los" Standing Ovations für Herrn Stanke.

MOZART!
Ich bin Musik (Patrick Stanke)
Gold von den Sternen (Kristin Hölck)
Schliess´ Dein Herz in Eisen ein (Ethan Freeman)
Der Prinz ist fort (Annika Firley)
Wie kann es möglich sein (Jan Ammann)
Wie wird man seinen Schatten los (Patrick Stanke & SOM-Choir)
Dich kennen heißt Dich lieben (Patrick Stanke & Sabrina Weckerlin)
Irgendwo wird immer getanzt (Sabrina Weckerlin)
Musik die nie zu Ende geht (Ethan Freeman & Annika Firley)
Warum kannst Du mich nicht lieben wie ich bin (Patrick Stanke)
Gold von den Sternen (Cast & SOM-Choir)

Im Anschluss folgte der letzte Musicalblock mit Marie Antoinette. Und somit näherte sich der grandiose Abend dem Ende zu.
Das Musical durfte ich während der Spielzeit in Bremen besuchen. Mir hat das Stück auf Anhieb gut gefallen. Die Musik ist schön. Leider lief das Stück nicht so gut und wurde viel zu früh eingestellt. Umso mehr freue ich mich, dass es diese Jahr das erste Mal Open Air in Tecklenburg gespielt wird. Am 23. Juni ist Premiere.
Wie ich finde, einer der Paraderollen von Sabrina Weckerlin. Wo man echt mal ihr hören kann, was diese Frau drauf hat.
Mir hat es auf wieder sehr gut gefallen.

MARIE ANTOINETTE
Illusionen (Ethan Freeman)
Blind vom Licht der vielen Kerzen (Sabrina Weckerlin)
Gefühl und Verstand (Kristin Hölck & Patrick Stanke)
Ich weine nicht mehr (Sabrina Weckerlin)
Jenseits aller Schmerzen (Cast & SOM-Choir)

Insgesamt hat mir der Abend sehr gut gefallen. Es gab noch 2 Zuagesongs und dann war das Konzert vorbei. Was ich immer sehr schade finde, dass wie in den Stage Theatern auch, nach 2 Vorhängen dann auf einmal das Licht angeht. Obwohl das Publikum noch mehr Applaus spenden würde.
Etwas lustige ist noch während des Songs "Illusion" passiert. Das Lied wurde mich Gewitter klängen angespielt und als es kurz ruihg war, wurde ein Glas runtergeworfen und man konnte es im ganzen Saal hören. Es passte auch klanglich gut in die Szene hinein. Herr Freeman konnte sich einen Schmunzler auch nicht verkneifen ;)

LG Jules

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen